Testung von Zahnersatz- und Füllungsmaterial

 

Eine Überprüfung der Verträglichkeit von Füllungs- und Zahnersatzmaterial ist extrem wichtig.
Zahnersatzmaterial ist oft mit ein Grund, dass dadurch Unverträglichkeiten und Allergien ausgelöst werden.

Symptome die auf eine Unverträglichkeit hinweisen können:
o Mund- oder Zungenbrennen
o Erhöhter oder erniedrigter Speichelfluss
o Metallischer Geschmack
o Stark belegte Zunge
o Allergien
o Darmprobleme
o Wiederkehrende Halsentzündungen
o Kopfschmerzen, Erschöpfung, Konzentrationsstörungen


In Zusammenarbeit mit Ihnen als Zahnarzt und Ihren zahntechnischen Laboren testen wir alle für den Patienten vorgesehenen Materialien (z.B. Keramik, Kunststoffe, Kleber).
Sie erhalten über diese Testung einen schriftlichen Befund und können so das für Ihren Patienten bestgeeignete Material auswählen.

 

Der Speichelabstrich
Anhand des Speichels ist es möglich, mit der GenoLine Induktionsanalyse sämtliche Zahnersatzmaterialien auf Verträglichkeit zu testen. Langjährige Erfahrungen haben zu diesem System geführt.


Die Testung
Jeder Speichel hat sein individuelles Frequenzmuster.

Durch ein spezielles bio-elektro-mechanisches Testverfahren kann das Frequenzmuster des Speichels und das Frequenzmuster der verschiedensten Füllungs- und Zahnersatzmaterialien miteinander abgeglichen werden. Somit kann für den Patient das passende Zahnersatzmaterial genau herausgefiltert werden.

 

Zu Beachten

Sollte in seltenen Fällen eine besonders hohe Schwermetall- und Umwelttoxin-Belastung
vorliegen kann es zu einer vorübergehenden Unverträglichkeit von verschiedenen Zahnmaterialien kommen. Sollte dies der Fall sein, empfehlen wir eine ganzheitliche Analyse und Entgiftung. Für diese ganzheitliche, naturheilkundliche und umweltmedizinische Betreuung raten wir zu einer Zusammenarbeit zwischen Ihnen, Ihrem Patienten und einem ganzheitliche arbeitendem Arzt oder Heilpraktiker.

 

 

Fordern Sie als Zahnarzt gerne nähere Informationen bei uns an oder erfahren Sie, wie Sie mit den Testungen starten können. Bei Fragen können Sie uns immer gerne kontaktieren!


Die Bioresonanzmethode gehört ebenso wie z.B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtung in den Bereich der regulativen Medizin. In der Schulmedizin ist die Bioresonanzmethode nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und auch noch nicht anerkannt. 

Die von uns angebotenen Therapieverfahren und deren Wirkungen sind schulmedizinisch / wissenschaftlich weder bewiesen noch anerkannt. Sie beruhen ausschließlich auf dem Erfahrungswissen der Naturheilkunde bzw. der Alternativmedizin. Der Verlauf und Erfolg der Behandlung hängt zudem stets von individuellen Faktoren des Patienten ab. Eine Heilung oder Linderung einer Erkrankung kann deshalb nicht zugesichert oder garantiert werden.

Die hier getroffenen Informationen und Aussagen sind kein Ersatz für eine ärztliche oder heilpraktische Behandlung. Die Informationen und Aussagen beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungswerten von Anwendern. Ausdrücklich sind sie keine Aufforderung zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Wir treffen keine Heilaussagen und schon gar keine Heilversprechen im rechtlichen Sinne und möchten diese auch so verstanden wissen.